/
/
/
/
/
 

Lucrezia Borgia

Venedig und Ferrara um 1505. Auf einem Maskenfest treffen sich die Freunde Maffio Orsini und Gennaro. Sie sollen zum Herzog von Ferrara reisen, der gerade mit Lucrezia Borgia vermählt wurde. Beide erinnern sich bei diesem Namen an schreckliche Verbrechen, Orsini auch an eine Weissagung, nach der Lucrezia ihm und Gennaro zum Verhängnis werden soll. Während sich alle ins Fest stürzen, nähert sich dem zurückbleibenden Gennaro eine maskierte Dame, Lucrezia, die wiederum unbemerkt von ihrem maskierten Ehemann beobachtet wird. Der Herzog will den jungen Mann mit seinem Leben die Liaison büßen lassen. In Ferrara zwingt er Lucrezia, Gennaro einen Giftbecher zu reichen. Sie versorgt ihn aber sofort mit dem Gegengift und treibt ihn an zu fliehen. Vor seiner Abreise lässt er sich noch überreden, am Fest der Fürstin Negroni teilzunehmen. Dort wird ein Streit provoziert und als Versöhnungstrunk vergifteter Wein kredenzt. Lucrezia lässt die sterbenden Venezianer wissen, dass ihr Tod die Sühne für ihr angetane Schmach ist. Sie erkennt Gennaro unter ihren Opfern und enthüllt ihm leidvoll, seine Mutter zu sein.


-

Konzertante Aufführung Oper mit Prolog in zwei Akten von Gaetano Donizetti Libretto von Felice Romani nach Victor Hugos gleichnamigem Drama in italienischer Sprache

首演 2010年09月12日

本演出季不演出此剧目